Die perfekte Fachsprache – Schnellformulierungshilfe

Diese herrliche Parodie auf das sogenannte Systemanalytiker-Deutsch, voll Leerformeln und Sprach-Luftblasen, kann eigentlich nur beweisen, wie sehr diese Art Fachsprache heute Realtität geworden ist.
Diese Schnellformulierhilfe wurde seit ihrer ersten Veröffentlichung im Jahr 1971 von begeisterten Anhängern dieses Systems weiterverbreitet und vermarktet. Sie soll dem Leser nicht vorenthalten werden: Jahrelang hat sich Philipp Broughton, Beamter im US-Gesundheitsdienst, durch das etymologische (wortbedeutungs-) Dickicht geschlagen, bis er auf eine bombensichere Methode stieß, Frustrierung in Befriedigung (formulierungsmäßig) zu wandeln.

Das automatische Schnellformulierungssystem stützt sich auf eine Liste von 30 sorgfältig ausgesuchten Schlüsselwörtern:

Spalte 1 Spalte 2 Spalte 3
0. konzentrierte 0. Führungs 0. struktur
1. integrierte 1. Organisations 1. flexibilität
2. permanente 2. Identifikations 2. ebene
3. systematisierte 3. Drittgenerations 3. tendenz
4. progressive 4. Koalitions 4. programmierung
5. funktionelle 5. Fluktuations 5. konzeption
6. orientierte 6. Übergangs 6. phase
7. synchrone 7. Wachstums 7. potenz
8. qualifizierte 8. Aktions 8. problematik
9. ambivalente 9. Interpretations 9. kontingenz

Die Handhabung ist einfach.

Denken Sie sich eine beliebige dreistellige Zahl und suchen Sie die entsprechenden Wörter in jeder Spalte auf. Die Nummer 257 zum Beispiel ergibt „permantente Fluktuationspotenz“, ein Ausdruck, der praktisch jedem Bericht eine entscheidende, von Fachwissen geprägte Autorität verleiht. Keiner wird im entferntesten wissen, wovon Sie reden, sagt Broughton, aber entscheidend ist, dass niemand es wagen wird, es zuzugeben.

Quelle: unbekannt

Menü schließen